Und wer bin ich?

Image of woman with mental disorder holding broken mirrorAm Wochenende habe ich die Unterlagen für meine Vorlesung überarbeitet. Rund um das Thema ‚Selbstmarketing‘ ist es mir wichtig, den Studierenden zu vermitteln, dass sie – wie im Marketing – zunächst das Produkt, das sie vermarkten werden, gut kennen müssen: sich selbst.

Dazu gehören auch die Aspekte „Selbstbild – Fremdbild – Wunschbild“: das Bild, das wir von uns haben, das Bild, das andere von uns haben und das Bild, das wir gerne darstellen würden.

Und dann gingen meine Gedanken weiter…

Wer denke ich zu sein…  heute?
Und wie sehen mich wohl die anderen… inzwischen?
Wer wäre ich gerne – geworden?

Wenn die anderen jemanden anderen sehen als ich in mir, wen sehen sie wohl?
Wen versuche ich zu verstecken?
Wer wäre ich gerne?

Mein Wunschbild…
Gab es da nicht vor langer Zeit einen Satz, der fing an: „Wenn ich einmal groß bin, …“
Wie ging der weiter?
Und wo stehe ich heute?

Wenn ich in den Spiegel sehe, wen sehe ich… jetzt.

Schreibe einen Kommentar

sechs + 2 =