Presse und Medien

Arbeitszeit – Lebenszeit (BR Fernsehen, Stationen, 19.09.2018)

Den größten Teil unserer Wachzeit verbringen wir mit Arbeit. Alles in allem zwar weniger als ein Viertel des (Erwachsenen)Lebens, aber gefühlt doch viel mehr. Daher wünschen sich die meisten, im Beruf etwas Sinnvolles zu tun. Doch was sinnvoll ist und welchen Stellenwert die Arbeit im Alltagsleben einnimmt, das wird sehr unterschiedlich empfunden. … Wann macht die Arbeit Spaß?

In der Mediathek finden Sie den Beitrag: Arbeitszeit – Lebenszeit

Arbeitszeit ist Lebenszeit - Arbeit soll Spaß machen und Sinn vermitteln

Karriere vom Balkon aus (Freundin, 16/2018)

Sie wollen sich beruflich entwickeln oder umsatteln, wissen aber nicht wie Sie das angehen sollen? Ein Berater kann helfen…

Lesen Sie mehr in meinem Blog-Artikel: Wie finde ich einen guten Coach?

Karriere vom Balkon aus

Wie stelle ich Arbeitsproben für eine Bewerbung zusammen? (dpa, 07/2018)

In vielen Branchen gehören Arbeitsproben als Beleg über bisherige Projekte zum Bewerbungsstandard. Damit Bewerber Unternehmen überzeugen, müssen sie jedoch einiges bei der Auswahl und Darstellung beachten. „Natürlich werden Arbeitsproben vor allem in den Kreativberufen verlangt“, sagt Ann Krombholz, Karriereberaterin aus München…

Lesen Sie weiter:  Für eine gute Bewerbung – Die richtigen Arbeitsproben auswählen (erschienen in ntv.de, 25.07.2018)

Das Interview ist auch in den folgenden Artikeln in weiteren Medien erschienen:

Arbeitsproben sind in manchen Berufen Teil der Bewerbung

Ein Portrait in Bildern – Lernen Sie meine Arbeit und mich kennen

6 Sätze, die Sie 2018 öfter sagen können (Freundin, 02/2018)

Weil sie große Wirkung haben, sofort etwas verändern und Sie wirklich weiterbringen. Coach Ann Krombholz erklärt, warum das so ist…

Warum bin ich wie ich bin? – Die Suche nach dem Glück (ARD-alpha, 07/2015)

Die ARD/BR-alpha Sendereihe „Warum bin ich, wie ich bin“ befasst sich in 12 Folgen mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung. Sie beginnt in der ersten Folge mit möglichen Prägungen im Mutterleib, verfolgt die Entwicklung von Kindern vom Säuglingsalter bis zur Schule, beleuchtet das Thema Pubertät und Erwachsensein  und endet schließlich in Folge 12 mit den Herausforderungen des hohen Alters.

Hier Folge 8 – Mitten in den Dreißigern geht es um die Frage nach der Umsetzung. Nach vielen Entscheidungen und Niederlagen kommt es auch zu Lebenskrisen und damit zur Frage: Was will eigentlich ich? Vom Wollen sind wir nach Schule, Ausbildung, Studium, vielelicht Ehe, Kind/ern und den ersten Jahren im Beruf immer stärker in das „Sollen“ gekommen, bis wir uns fragen: „Wo stehe ich? – Und wo will ich eigentlich hin?“

„Mach dein Hobby zum Beruf“ – Ein Traum, der schwer zu realisieren ist (BR2, Notizbuch vom 28.03.2017)

Ein Beitrag über 3 Menschen, die ihrem Hobby mehr Zeit widmen möchten. Überlegungen rund um Möglichkeiten und Bedenken, Chancen und Abwägungen. Ein Religionslehrer, der mit Hingabe und großer Ausdauer Ikonen malt; ein Molkereitechniker, der sich zum Biersommelier ausbilden ließ, und ein Feuerwehrmann, der im Beruf seine sportlichen Vorlieben ausleben kann: drei Beispiele von Menschen, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen. Doch dieser Umstieg ist nicht leicht, vor allem, wenn die finanziellen Spielräume begrenzt sind. Eine Sendung von BR2, Notizbuch.

Sein Hobby zum Beruf machen? 3 Beispiele

Beruflicher Wiedereinstieg (Kurzdokumentation, 06/2015)

Vor allem nach einer längeren Familienzeit tun sich viele Frauen schwer, wieder Fuss im Beruf zu fassen. Bei meiner Arbeit unterstütze ich in Coaching und Workshops bei der Klärung des eigenen Profils mit den persönlichen Stärken, der Zielposition, bei Fragen zur Vereinbarkeit und der Arbeit in Teilzeit oder anderen Arbeitsmodellen – aber auch wieder Selbstbewusstsein zu finden und die eigene fachliche Kompetenz zu leben. Denn Arbeit ist nicht nur Arbeit, sondern Lebensgrundlage + Freude und Spaß!